EZ: Endlich Weihnachten

Endlich Weihnachten

Eckernförde 24.6.07

Weihnachten im Hochsommer? Was für Menschen auf der anderen Halbkugel der Erde jährliche Realität ist, können Eckernförder derzeit in der Galerie Frühstückbühne bei Marianne Tralau erleben.

24 Juni. Zeit zum feiern? Bestimmt, aber etwas ungewöhnlich mutet das Weihnachtsfest in der Galerie Frühstücksbühne in der Nicolaistr. 7 schon an. Und genau das bezweckt Galeristin Marianne Tralau – durch die perspektivische Zeitverschiebung ergibt sich ein neuer Blickwinkel. Während die Kerzen am Weihnachtsbaum mit frischen grünen Trieben in der Sommerhitze sich auch ohne Flamme reduzieren, liegen Päckchen unterm Christbaum. 24 Stück. Die Gäste sind aufgefordert diese zu öffnen, sie treffen auf Literatur. 24 Autoren, 24 Weltromane, 24 mal die Seite 24. 24 ist einer der roten Fäden bei der Eröffnung der Weihnachtsaustellung am 24. Juni. Ein weiterer ist das literarische Thema, dass sich in dem ungewöhnlichen Katalog zur Ausstellung fortsetzt. Beim betrachten der sechs mal 24 Exponate (!) zeigen sich weitere Spinnereien mit rotem Garn. Viele einheimische und auch auswärtige Künstler, Kreative und Geschäftsleute haben sich mit Leihgaben an der Gruppenausstellung beteiligt. Marianne Tralau arrangierte die Exponate zu einer Installation in der ironischer Schalk, pedantische Ordnung und hehre Kunst und Zufall heftig miteinander ringen. „Entstanden ist diese Ausstellung aus einer logischen Abfolge zweier anderer“ führt die Künstlerin aus. „Mit „Porno zum 70.“ wurde das Päckchenthema erstmalig in meinen Räumen aufgegriffen, es folgte ein Jahr später die Päckchen-Gemeinschaftsausstellung verschiedener Künstler.. Damals entstand das Versprechen, übrig gebliebene Objekte in einer Weihnachtsaustellung zu präsentieren.“ Allerdings: es blieben keine Päckchen unausgepackt, so das neue mit einem anderen Konzept zur sommerlichen Weihnachtszeit geschaffen werden konnten. Penible, mathematisch ausgerichtete Planung und genialer Zufall ist einer der roten Fäden, der nicht nur diese Ausstellung von Marianne Tralau beherrscht. Während der Aufbauzeit der Weihnachtsausstellung wollte die Galeristin eine Hose kaufen. Da bei einem der Eckernförder Modehäuser auch gleich die Treppenhausausstellung mit Bildern einer befreundeten Kollegin zu besichtigen ist, erklomm Marianne Tralau das kulturelle Treppenhaus. Oben begrüßte sie den Kaufmann Mohr und entdeckte in seinem Zimmer einen fetten Weihnachtsmann, der jetzt als freundliche Leihgabe in einem roten Liegestuhl die Sammlung bereichert. Diese umfasst sehr unterschiedliche Gegenstände, deren weihnachtlicher Geschenkwert nachdenklich hinterfragt werden kann und sollte. Wieso liegt eine Streichholzschachtel mit einigen verkohlten Hölzchen auf dem Tisch? Was verbindet „Einstein“ (Nr. 115 von P.L.G. Friesländer) mit der Nr. 121 „nackter Stein“ von Markus Thonett und daneben mit dem „Pflasterstein“ (122, Elke Grundmann)? Geschichten und Fäden, das Publikum ist aufgefordert sie zu spinnen oder sich leiten zu lassen. Die Frühstückbühne in der Nicolaistr. 7 ist mit der Weihnachtsausstellung bis zum 6. Juli immer Freitags bis Sonntags von 15 – 18 Uhr dafür geöffnet. www.tralau.com (fst)

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*