SHZ: Joe Cocker kommt nach Schleswig-Holstein

Joe Cocker kommt nach Schleswig-Holstein

Eckernförde 13.7.07

Joe Cocker kommt nach Schleswig-Holstein zu einem Freiluftkonzert am schönen Ostseestrand von Eckernförde. Die Sensation machte blitzschnell die Runde, die bei den SHZ Verkaufstellen angebotenen Karten sind fast ausverkauft. Wer aber ist der der Mann der den britischen Rhythm and Blues Giganten anlockte und die famose Organisation managt?
Jens Skwirblies der Cockermania Organisator
Ein freundliches, fast schon schüchternes Lächeln zu Begrüßung. Der Mann der derzeit Eckernförde auf den Kopf stellt, eine riesige Bühnenanlage am Südstrand installieren lässt und 10.000 Eintrittskarten zu einem durchaus humanen Preis innerhalb von sensationellen sechs Wochen verkaufen konnte, der Mann der Joe Cocker in den ansonsten strukturschwachen Norden zu locken vermochten, wirkt fast unscheinbar. Jens Skwirblies im August 1965 im Hamburger Umland geboren ist eigentlich Musiker. Vollblutmusiker. Mit fünf Jahren ertrotzte er sich schon Klavierunterricht und verbrauchte drei Lehrer in diesem Metier. Auch die Schulkarriere war eine kreativ – chaotische – mehrfacher Schulwechsel und sitzen bleiben inklusive. Bereits 1978 beendete er seine Klassiklaufbahn und spielte bei der band „Feedback“ mit, die mit Hardrock und deutschen Texten Norddeutschland aufmischet. Immerhin erschien von den jungen Wilden eine schöne schwarze Platte bei RCA (1982). Zwei Jahre Zivildienst in einem Jugendzentrum legten einen pädagogischen Grundstock, den Skwirblies ständig vertiefte. Die Gründung der Band „Deno“ brachte ihn mit dem Gitarristen und Komponisten Claus Buchholz zusammen, der sein musikalischer Allzeitpartner werden sollte. Deno machte deutschsprachige Popmusik im Stil von Ricky Lee Jones und James TaylorIn Hamburg studierte Jens Skwirblies an der Musikhochschule Pop und Jazz und nahm Unterricht bei dem Jazzpianisten Rainer Schnelle. In Kiel vertiefte er mit einem Musik und Englischstudium an der Christian Albrechts Universität. Aber die Theorie ist für einen Vollblutmusiker nur ein kleiner Teil des Lebens. Richtig glücklich machte ihn die Zusammenarbeit mit dem Schottischen Musiker Ian Cussick, den er als Keyboarder auf Tourneen und ins Studio begleitete. Nebenbei jobbte er an einer Eckernförder Musikschule um sein schmales Salär etwas aufzubessern. „Als die Musikschule dann geschlossen hat, habe ich mit Claus Buchholz beschlossen unseren eigenen Laden auf zu machen. Seit 10 Jahren sind wir jetzt bereits mit der Musikschule aktiv.“ berichtet der Musiker. Die andauernde Beziehung zur Jugend ist ihm wichtig. Selber hat er zwei Kinder, die Mädchen sind acht und zwölf Jahre alt. Der gute und durchaus lockere Kontakt zu seinen Schülern verpflichtet natürlich auch, sich musikalisch auf dem Laufenden zu halten. „Musik alle Stilrichtungen höre ich mir gerne an“, erzählt er, allerdings Marschmusik und volkstümliches ist nicht sein Metier. Bei „tonart“, der mit Partner Claus Buchholz zusammen betriebenen Musikschule in Eckernfördes angesagter Haupteinkaufstrasse gibt es konsequent nur Einzelunterricht. Jens ist ausgesprochen Vielseitig. Außer Musikschule und inzwischen immer hochkarätigeren Bandauftritten nebst Studioaufnahmen vertritt der musikalische Tausendsassa auch zwei Firmen. Mit dem Hamburger Unternehmen Steinberg ist er schon recht lange verbandelt. Er zeigt anderen Musikern die hochkarätige Aufnahmesoftware auf Messen und in Läden, als Profi für Profis. Letztlich hat er damit auch die Jungs aus Joe Cockers Band begeistert. Ganz spontan ließ er sich dazu überreden die Band nach Dänemark zu begeleiten und bei der Tournee gleich einige Probeaufnahmen zu machen. Selbst der Meister selber ließ sich blicken und informierte sich aus berufenem Mund. „Joe Cocker ist eine Legende. Er ist wirklich ein Star in meinen Augen, er hat viel in seinem Leben gemacht. Man meint immer solche Leute sind total durchgedreht, aber es läuft bei denen alles ganz entspannt. Das ist ganz normaler netter Kerl“ so fasst er diese Begegnung zusammen Mit Cocker verbindet ihn aber noch mehr als die persönliche Begegnung im letzten Jahr. Bereits 1999 stieg er in die Cover Band „Joe Cocker Illusion“ ein, die im ganzen Bundesgebiet auf Tour ging. Zeit genug sich intensiv mit der Musik des Altmeisters auseinanderzusetzen… Eine ähnliche Partnerschaft wie mit Steinberg verbindet Jens mit Yamaha, deren Equipment er öffentlich spielt.
Kasten oder Zwischenüberschrift„Mein Leben ist Musik. Ich mach Musik, ich hör Musik, auch ganz aktuelle Sachen und ich kenne unendlich viele Musiker.“
Ein eigenes Studio nutz der Musikbessene für hochkarätige Aufnahmen. Auch wenn Skwirblies betont, er sein kein professioneller Musikveranstalter: Ihm öffnen sich die Türen. Seine bescheidene, aber durchaus selbstbewusste Art, eine geniale Mischung aus Künstler der auch mit Zahlen umgehen kann und Musiker mit weltweiten Kontakten verfehlt nicht die Wirkung. Im Gespräch bleibt er erst mal ruhig, kann aber überraschend schnell von null auf Hundert aufdrehen. Jede der Aussagen, die er geschickt mit pointierten Erzählungen spickt, sitzt und ist ehrlich gemeint. Spannend bleibt, wenn das Eckernförder Großprojekt beendet ist und die 10.000 Besucher wieder zu Hause sind, wie es weitergeht. Jens Skwirblies einfach nur wieder Musiker, Pädagoge und Musiklehrer, Promotor und Studioprofi? Oder? Warten wir es ab, es bleibt bestimmt genügen Potential für neue Abenteuer übrig. (Markus Feuerstack)
Ablauf des Konzerts am 21.07 am Eckernförder Südstrand. Festivalgelände an der B76 in EckernfördeGegen 15 Uhr wird das Gelände geöffnet16 ca. Band Karle Moenche mit Martin Stier.17 ca. Nachwuchsband aus Eckernförde (wird noch bekannt gegeben)18 ca. Kai Wingenfelder 19 Ian Cussick mit Jens 20.30 bis 22 Uhr Joe Cocker

Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*