EZ: Narrenschein für Barierefreiheit

Narrenschein für Barierefreiheit

Eckernförde

Der 5. Mai ist der „Europäische Protesttag für Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“. Deshalb trieb es Menschen mit Behinderung auf die sonnige Staße um im bunten Marktgetümmel auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Gleichzeit macht der Beirat für Menschen mit Behinderung auf die Aktionswoche in Eckernförde aufmerksam. Vom 5.- 11. Mai werden viele bunte Veranstaltungen auf die Anliegen aufmerksam machen. Am Sonnabend zog „Ersie“, der bunte Narr an der Hand der Puppenspielerin Cordula Thonett alle Blicke und viele Lacher auf sich. Ein strenges Examen galt es zu absolvieren, bis die Zuschauer den begehrten „Narrenschein“ mit nach Hause nehmen durften. So wurde auch Magda Franzke, unermüdlich Sprecherin der Mensch mit Behinderung in Eckernförde hart von der frechen Puppe rangenommen. „Wie schreibt man Leben“ fragte der Narr und man konnte deutlich das hintersinnige Lächeln in dem freundlichen Filzgesicht sehen. Die närrische Antwort: „Das schreibt man nicht, das geniesst man“. Neben Fragen wie „was würdest Du den gerne mal auf den Kopf stellen?“ und „Was ist der Unterschied zwischen schwindeln und Lügen?“ musste sich Magda Franzke auch als Zeitungsleserin outen: „Glaubst du alles was in der Presse steht?“ Doch Magda vertraut ihrer Zeitung und ganz selbstbewusst meinte sie: „Wenn ich mal nicht einverstanden bin, dann schreibe ich einen Leserbrief“. Zum Abschluss des närrischen Examens hatte Ersie noch eine spezielle Frage: „Wie ist das, wenn man besoffen Rollstuhl fährt?“ Obwohl wohl selbst kaum betroffen wusste die Rollstuhlfahrerin Magda Franzke auch drüber genau Bescheid. Den Rollstulführerschein kostet es nicht, aber das Gefährt wird stillgelegt und damit die Mobilität des Behinderten empfindlich eingeschränkt. Also besser nicht ausprobieren, so närrisch muss man ja nicht sein. Das bestandene Examen zum Narren wurde mit einem vielfach bestempelten Narrenschein gekrönt. Auch viele Kinder und Erwachsene bewarben sich um die begehrte Auszeichnung, es ist anzunehemen, dass Eckernförde närrischen Zeiten entgegengeht. Ernst ist es den Menschen mit Behinderung mit ihrem Anliegen die Stadt Barierefrei zu gestalten. Am Montag um 17 Uhr ist die Eröffnungsveranstaltung der Aktionswoche im Rathaussaal. Am Donnerstagabend wird als kulturelles Highlight bei einer Benefizveranstaltung Sigi Siemsen und Tochter Valentina in der Siegfriedwerft singen.
Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*